Erste Schritte mit binären Optionen

Für diejenigen, die nicht mit der Handel mit binären Optionen, und die große Zahl von Plattformen verfügbar, Erste Schritte mit binären Optionen können scheinen ein wenig entmutigend. Nur der Name allein verwirrend sein kann, wie die Welt der Optionen verwendet, die für bigtime Händler und komplexe Transaktionen im Börsenhandel Gruben. Glücklicherweise ist der Handel mit Optionen und binäre Optionen insbesondere hat sich auf eine ganz weg seit damals und in den Griff bekommen wie zu beginnen Handel erklärt werden können in nur wenigen Schritten.

1. Das Verständnis des Konzepts der binäre Optionen

Was sind Binäre Optionen? Binäre Optionen erworben werden von Investoren, die einfach denken, dass der Preis eines Vermögenswertes (z. B. einer Aktie, einer Währung oder Gold) ist höher oder niedriger als der aktuelle Preis in einem festgelegten Zeitraum. Die Zeitabschnitte sind flexibel, so könnte dies in 60 Sekunden, eine Stunde oder bis zu einem Monat. Es spielt keine Rolle, was der Preis tut, bevor diese Ablaufzeit, aber mit binären Optionen werden entweder läuft „im Geld“ oder „aus dem Geld“, je nachdem, ob Sie richtig gewählt haben, für den Preis zu höheren oder niedrigeren genau in dem Moment des Ablaufs.

2. Mit einem binären Optionen Trading Plattform

Binäre Optionen Handelsplattformen sind die web-basierten Programmen, wo Händler investieren können binäre Optionen. Es gibt viele von diesen Unternehmen zur Verfügung, darunter einige der angesehensten in der Branche. Einrichten eines binären Optionen Trading Konto dauert ca. 5 Minuten und kann online durchgeführt werden. Sobald das Konto registriert wurde, Händler können Einzahlungen auf Ihr Konto und beginnen Handel mit binären Optionen mit echtem Geld. Alternativ sind viele binäre Optionen Plattformen bieten ein Demokonto die Händler ihre Trades simulieren kann, bis sie sicher genug, um den Handel mit echtem Geld.

Binäre Optionen Plattformen gelten als eine der direktesten Handel Erfahrungen zur Verfügung. Die Schnittstelle der beliebtesten Broker bietet den Preis der Vermögenswerte, es bietet (Händler können Sie die Liste Ihrer Plattform zu sehen, die gesamte Palette) und eine einfache höhere oder niedrigere Option, wenn diese Option ausgewählt ist, wird es mit binären Optionen erworben werden.

3. Einkauf binäre Optionen

Wie handelt man binäre Optioen? Binäre Optionen sind als eine der sinnvollsten Möglichkeiten zum Handel aufgrund der Tatsache, dass ein Händler weiß genau, wie viel Sie zu gewinnen oder zu verlieren, bevor der Handel platziert ist. Sowohl die Gewinne und Verluste in binären Optionen sind daher vorherbestimmt, als ein Prozentsatz des Betrags, der einem Händler bereit ist zu investieren. Mit einer Gewinnspanne von 80% wird z. B. eine $100 Investition wird wieder $180 Wenn es schließt im Geld. Kauf der binären Optionen ist sehr einfach durch die Handelsplattform einmal ein Asset ausgewählt wurde zum Kauf höher oder niedriger. Ein Fenster innerhalb der Plattform wird die Höhe der Investitionen an, die eingegeben und konfiguriert automatisch das Niveau von Gewinn und Verlust, dass ein Sieg und Niederlage Szenario bieten. Einen Zeitrahmen für das Auslaufen der binären Optionen gewählt werden kann und die ‚Strike Price“ (den Preis, sind die Optionen erworben) wird gesetzt, sobald die binären Optionen erworben werden.

Um die Möglichkeit für Gewinne für Händler viele Plattformen Wirtschaftsbeteiligten ermöglichen, ihre Positionen zu schließen früh oder „Roll-over“ (verlängern die Lebensdauer des binären Optionen), kann sehr nützlich für beide Positionen gewinnen und verlieren.

 

Trittin will Chemie-Industrie zu neuen Innovationen anregen

Berlin (dts Nachrichtenagentur/28.03.2015/00:00:00) – Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin will der Chemie-Industrie schrittweise die Subventionen bei der Mineralölsteuer entziehen und sie damit zu neuen Innovationen anregen, um auf diese Weise die dramatische Erderwärmung zu bremsen: „Wir brauchen eine neue Chemieindustrie. Sie muss ihren Ölverbrauch senken“, sagte Trittin sagte der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Durch die Privilegierung bei der Mineralölsteuer gebe es dafür derzeit aber keinen Anreiz. „Sie bekommt eine ökologisch schädliche Subvention und tut deshalb viel zu wenig“, sagte der frühere Fraktionschef. Er betonte, die Senkung der Subvention solle „weder sofort, noch voll umfänglich“ geschehen. Ansonsten würde es „ein Programm zur Vertreibung der Grundstoffindustrie aus Deutschland“. Aber ein stufenweises Zurückfahren würde Geld für den Staat frei machen, mit dem neue Technologien gefördert werden könnten. „Eine mutige Chemieindustrie müsste den Einstieg in ein solches Programm wagen.“ Trittin lobte in diesem Zusammenhang die Innovationsfähigkeit der Branche in der Vergangenheit, betonte aber zugleich, die Innovationen hätten stets von außen durch Auflagen angeregt werden müssen. „Die deutsche Chemieindustrie lobt heute die europäische Chemikalienverordnung REACH als wegweisend und brüstet sich weltweit als Vorbild für eine moderne, umweltschonende Produktion“, so Trittin. „Das System musste aber gegen einen extrem aggressiven Lobbysturm der deutschen Chemieindustrie eingeführt werden.“